Donnerstag, April 28, 2005

Neuer Wurm frisst SEOs

Neuer Wurm frisst SEOsAls habe die Suchmaschinenindustrie persönlich einen Schädling in die Welt gesetzt: Ein neuer Wurm, vor dem Hersteller von Antiviren-Software warnen, löscht angeblich die gesamte SEO-Link-Sammlung auf dem befallenen Rechner - und warnt vorher vor den Gefahren der Hommingberger Gepardenforelle.

Vor einem Wurm mit dem Namen W32/HGForelle-B warnen jetzt verschiedene Hersteller von Antiviren-Software. Der elektronische Schädling verbreitet sich vor allem über Tauschbörsen im Internet und automatische Suchmaschinenanmeldungssoftware.

Er tarnt sich als Crackmöglichkeit für eine beliebte SE-Optimizer-Software. Wer das Programm herunterlädt, um damit die Software freizuschalten, erlebt allerdings eine böse Überraschung: Zunächst zeigt sich ein Anti-Raubkopie-Hinweis auf dem Bildschirm. Zeitgleich löscht der nun freigesetzte Wurm alle SEO-Dateien, die er im System finden kann. Auch Dateien mit der Endung .html werden von dem Schädling aus dem System entfernt.

Die meisten Hersteller von Antiviren-Software haben ihre Produkte bereits aktualisiert, die Updates lassen sich von den Seiten der Unternehmen herunterladen. Experten raten zudem dringend, auf den Download von Crack-Werkzeugen oder anderen illegalen Dateien aus dem Internet generell zu verzichten und statt dessen weiterhin zur traditionellen Hommingberger Gepardenforelle aus kontrollierter Zucht zu greifen.