Suchmaschinen und andere Dateiformate

Für den Wettbewerb zur Hommingberger Gepardenforelle beschäftige ich mich hier mit der Optimierung von "exotischen" Dateiformaten für Suchmaschinen wie Google, Yahoo und MSN.

Exotische Dateiformate, damit sind alle Dateiformate gemeint, die keine Webformate wie z.B. HTML sind. Also Dateien in den Formaten .DOC (Word), .PDF (Adobe), .SXW, .TXT, .SWF und alle anderen Arten von Text- und Multimedia-Formaten.

Warum Text- und Multimediadateien für Suchmaschinen optimieren?

In manchen Fällen kann die Optimierung von solchen Dateien nicht nur eine grosse Hilfe für behinderte Besucher sein (Barrierefreiheit), sondern dem Webseitenbetreiber eine Platzierung bescheren, die er mit seinen Webseiten nicht erreicht.

Obwohl die generelle Wertung der Relevanz solcher Dateiformate immer noch unter der Relevanz für Webdokumente liegt, kann, wie z.B. in meinem Fall, eine höhere Platzierung mit diesen Dateien erreicht werden.

Praxis Beispiel

Mit der Seite konnte ich z.B. bis zum 10. Mai 2005 bei Yahoo! nur den Rang 108 von 500.000 bekannten Dokumenten im Index belegen, während mein PDF den Platz 58 auf das Keyword "Hommingberger Gepardenforelle" belegte.

Live-Test mit der Hommingberger Gepardenforelle

Das Wort "Hommingberger Gepardenforelle" lässt sich sehr gut für einen Ranking-Test verwenden, da bisher noch keine Dokumente für diesen Begriff existierten. Seit Ausrufung des SEO-Wettbewerbs bei Heise gibt es zwar eine handvoll Exoten-Dokumente, diese sollen uns aber nicht weiter stören, da es nur sehr wenige sind! Insgesamt werden derzeit (12. Mai 2005) bei Google etwa 1,5 Mio. und bei Yahoo 0,6 Mio. Webseiten zum Thema "Hommingberger Gepardenforelle" gelistet.

Es folgen eine Reihe von Dokumenten in diversen Formaten als Futter für die SUMAs:
Hinter der Beschreibung finden Sie Angaben zur Platzierung bei den einzelnen Suchmaschinen Google, Yahoo und MSN (innerhalb der Top250).

PDF (Adobe Acrobat Reader):
SXW (Open Office Textdokument):
DOC (Word Textdokument):

Wie optimiere ich diese Dateien?

Hinweis: Viele der von mir hier vorgestellten Optimierungsvorschläge sind experimentell, d.h. im Versuchsstadium und daher nicht zu verallgemeinern oder als "einzige Wahrheit" zu verstehen.

Grundsätzlich sind Keywords in Dateinamen immer noch von hoher Relevanz, auch wenn sich in den Top10 der SERPs zahlreiche Dokumente finden, die keine Keywords enthalten. Die Platzierung des Suchbegriffs auf der selben Seite wie die Links zu den Dateien dürfte sich von selbst verstehen.

Jede Datei hat auch Eigenschaften, die meist im Header der Datei verzeichnet werden und die sich problemlos einsetzen lassen beim Erstellen der Dateien. Einfach im entsprechenden Programm auf Eigenschaften gehen und dort die Angaben zu Autor, Thema, Beschreibung und Keywords machen. Gleiches gilt für die Datei, wenn man sie anschliessend in Windows rechtsklickt und dort ebenfalls die Eigenschaften vermerkt.

Des weiteren bietet sich an, für jeden Dateityp und jede Suchmaschine herauszufinden, wie sie die speziellen Dateien genau sieht.

Dateispezifische Optimierung

PDF (Adobe Acrobat Reader):
  • Adobe Acrobat bietet unter "Tools" einen "Accessibility Checker", mit dem man seine PDFs kontrollieren kann auf Barrierefreiheit. Und was für Barrierefreiheit gut ist, das kann nicht schlecht sein für die Suchmaschine! Erstellen Sie Ihre PDFs mit Hilfe von Formatvorlagen. Sehen Sie sich dazu die ausführlichen Informationen von Einfach-Für-Alle an.
  • Barrierefreiheit: Verwenden Sie einen Editor, der ein "tagged PDF" erstellen kann, damit das Dokument eine sinnvolle Struktur erhält. Zusätzlich gibt es ein Accessibility PlugIn für Acrobat 5 bei Adobe.
  • Dateigrösse: Auffallend bei den Ergebnissen von Yahoo! ist die hohe Dateigrösse der Dokumente, die auf den obersten Plätzen rangieren.
  • Keyword-Dichte und -Anzahl sind in den gut platzierten Dokumenten sehr hoch!
... to be continued!

News zur Gepardenforelle finden Sie in meinem Blog: Hommingberger Gepardenforelle - News Blog