Kapverden bei Funana.de

Kapverden: Bunter geht es fast nicht mehr

am 16.09.06
0 Kommentare
Antworten
Trackback

Von der Vielfalt der Kapverdischen Inseln: mal afrikanisch, mal europäisch, mal creolisch

Jorgi kann es nicht fassen: In Deutschland wachsen keine Bananen, Mangos oder Papayas. “Warum?”, will der junge Kapverdianer wissen. Kein Klima für diese wärmeliebenden Früchte, lautet die Antwort der deutschen Touristen. Für Jorgi ist damit klar: Für ihn, der von den warmen Inseln vor der westafrikanischen Küste stammt, ist Deutschland kein erstrebenswertes Reiseziel. Auch auswandern kommt für ihn, im Gegensatz zu vielen seiner Landsleute, nicht in Frage. Jorgi ist stolz auf sein Land, seine Heimat. Mit Leib und Seele ist er dabei, sie den Touristen, die, wenn es nach den Wünschen der Regierung geht, immer zahlreicher die Inselgruppe im Atlantik besuchen, zu zeigen…

Weiterlesen…

Quelle: Wiesbadener Kurier


Weitere Artikel zu den Themen:



Beiträge





Reif für die Insel?



Keine Kommentare

Schreib was!