Kapverden Reisebericht - Sao Vicente - Mindelo

Kapverden - Sao Vicente - Mindelo


Mindelo
Mit der TACV geht es von Praia (Santiago) nach Sao Pedro (Sao Vicente), die Tickets hatten wir als "Airpass" von Deutschland aus gebucht und den Flug 2 Tage vorher telefonisch vor Ort auf Santiago bestätigt.
Die TACV schafft es zwar in der Regel die Zubringer zu den internationalen Flügen planmäßig verkehren zu lassen, bei Inlandflügen ohne diesen Anschluss sollte man allerdings damit rechnen, dass sich die Abflugzeit schon bei der Bestätigung um 2-5 Stunden oder mehr geändert hat.
Am Flughafen kann durchaus erneut mit derselben Zeit an Verspätung gerechnet werden. Die Mitarbeiter der TACV sind einiges gewohnt und daher sehr freundlich und hilfsbereit.
Das Warten am Flughafen ist eine gute Möglichkeit um sich schon einmal mit der Ruhe und Geduld der Kapverdianer vertraut zu machen und diese nach dem Motto "When in Rome, do as the Romans do" zu übernehmen. Nehmen Sie sich etwas zu lesen und Kleingeld mit um den Aufenthalt am Flughafen bestmöglich zu überbrücken und sich zu vergnügen.

Der Flug mit einer 46-sitzigen Propellermaschine dauert 45 Minuten und bietet eine tolle Aussicht auf die Insel. Gut zu sehen ist im Anflug vor allem die Bucht "Baia de Sao Pedro" mit ihrem Sandstrand, den hohen Wellen und der unmittelbar daneben gelegenen gehobeneren Hotelanlage "Resort Hotel Foya Branca" (DZ ab ca. 8500 ESC).

Der Flughafen von Sao Vicente ist klein aber man hat kein Problem ein Taxi nach Mindelo zu bekommen, Aluguers waren bei unserer Ankunft und auch beim Abflug leider nicht auszumachen. Der Preis für die Fahrt nach Mindelo mit einem netten Taxifahrer und Coladeira im Radio, direkt zu unserem Quartier in der Nähe der Praca am Krankenhaus: 800 ESC.

Die direkt am "Centro Comercial Fonte Conego" gelegene Pension "Valentina Brito" hatte noch Zimmer frei, wir checken zu 2500 ESC für ein Doppelzimmer mit mäßigem Frühstück ein. Die Besitzerin hätte eine Schulfreundin von Cesaria Evora sein können, denke ich während sie uns alles in breitestem Portugiesisch erklärt. Später erfahren wir, dass Cesaria nur wenige Meter von hier entfernt lebt.

Das Quartier ist das schönste, das wir auf unserer Reise besuchen: Das Haus ist alt und das Interieur ist mit dunklem Holz getäfelt, die Möbel aus Tropenholz, die Zimmer groß, sehr sauber und ruhig, es gibt warmes fließendes Wasser im gepflegten Bad. Man glaubt sich wirklich in einer anderen Zeit zu befinden, einer Zeit als hier noch das Leben einer bedeutenden Hafenstadt stattfand und Musiker der bekanntesten Gruppen hier abstiegen, Geschäftsleute und wohlhabende Besucher.
Direkt neben unserem Hotel befindet sich eine weitere Unterkunft, das "Residensial Mindelo", mit Preisen von 1000 - 1500 ESC für ein großes DZ mit Küche und fließendem Wasser ohne Frühstück. Die Zimmer werden wohl aber auch gelegentlich stundenweise vermietet und das Haus genießt daher einen etwas schlechteren Ruf. Sicherlich aber ist die Residenz eine preisgünstige Alternative. Wie in allen Hotels und Pensionen auf den Kapverden sollte man generell keine Wertsachen und Bargeld im Zimmer lassen und den Schlüssel zum Zimmer immer mitnehmen.

Ein etwas kleineres "Tagesgeld" griffbereit und die Reisekasse verschlossen direkt am Körper zu verstauen hat sich bisher immer als sehr gut erwiesen. Zwar ist das Risiko Opfer eines Raubüberfalls zu werden auf Cabo Verde wesentlich niedriger als in deutschen Städten, das Risiko Geld im Hotel zu verlieren dagegen ziemlich hoch. Wir haben mehrere Reisende getroffen, die von solchen Erfahrungen in Hotels berichteten.

Vor Ort treffen wir uns mit Annette und ihrem kreolischen Mann Carlos, die uns zum Einkaufen mit in die Altstadt nehmen. Diese ist in nur wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen.

Die direkt an der großen Bucht gelegene Stadt Mindelo ist die heimliche Hauptstadt der Kapverden mit ausgeprägtem Nachtleben. In Bars, Kneipen und Restaurants wird vor allem am Wochenende und Dienstagnacht das Leben in vollen Zügen gefeiert. Auch tagsüber hat das Leben in den Strassen seine Reize. Es wird eingekauft, flaniert und gearbeitet.

Mindelo / Sao Vicente / Kapverden


 Die Menschen sind bunt und gut gekleidet, auffallend viele Oldtimer bilden eine tolle Kulisse vor den portugiesischen Kolonialhäusern von denen alter Anstrich abblättert und aus denen die Coladeira- und Mornamusik heraus schallt. Der Markt unter freiem Himmel an der Rua de Coco (man fährt vom Flughafen kommend daran vorbei) bietet eine große Auswahl an Kleidung und Waren des täglichen Bedarfs. Die Markthalle im Zentrum der Stadt auf der Rua Libertadores D'Africa ist prall gefüllt mit Obst- und Gemüsehändlern im Erdgeschoss.
Auf der Galerie gibt es einen sehr zu empfehlenden CD-Laden. Das auf der linken Seite liegende Geschäft hat eine riesige Auswahl an CDs und einen sehr freundlichen Service, der einen stundenlang stöbern und anhören lässt. Gerne spielt man auch Empfehlungen und aktuelle Scheiben vor. Der Preis für eine CD liegt (wie eigentlich überall auf den Kapverden) bei 1500 ESC. Hier kann man auch Rohlinge, MiniDiscs etc. kaufen.

Der Fischmarkt in Mindelo / Sao Vicente / Kapverden


Die Markhalle direkt am "Torre de Belem" ist Ort für den Verkauf von Fischen und Meeresfrüchten. Der Reichtum der Märkte täuscht. Während Fisch selbst vor der Küste von Sao Vicente gefangen wird, kommt alles andere von außerhalb, meist von Santo Antao, wie z.B. der größte Teil des Obsts. Preise von 180 ESC für eine Mandarine sind üblich, kaum ein Kapverdianer kann sich dies leisten - bei Tageslöhnen zwischen 200 und 1000 ESC.
Ein weiterer Musikshop mit guter Auswahl befindet sich in einer Passage in der Nähe des TACV-Büros, auf der "Avenida 5 de Julho". Die Gassen der Innenstadt von Mindelo bieten außerdem einige Boutiquen in denen man bzw. frau schöne Hemden, Röcke, Tops und Tücher finden kann zu (für europäische Verhältnisse) moderaten Preise. Ein solches Geschäft befindet sich auf der linken Seite der Gasse, die direkt zwischen dem "Cafe Portugal" und "Katem" abzweigt.

Das Cafe Lisboa in Mindelo / Sao Vicente / Kapverden


Das berühmte "Cafe Royal" neben der Markthalle ist seit Januar 2004 in neuem Besitz und im Moment wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Hippe Bewohner und Besucher von Mindelo gehen nun ins daneben gelegene "Cafe Lisboa".

Es gibt zahlreiche Fotoläden für möglicherweise bei der Herrlichkeit der Farben und Motive von Mindelo ausgehendes Material (allerdings meist nur 100ISO Farbfilme) und viele kleinere und größere Internet-Cafes (Minute/25 ESC).